Angeln in Hamburg

Dort wo manche Hamburger wohnen und manch Andere Ihr Büro haben, angeln Andere auf Zander! Wir waren am Wochenende im Hamburger Hafen unterwegs und wollten versuchen, einen Zander zu überlisten.

Mitten in der Stadt...

Mitten in der Stadt…

Wenn man von der Spundwand angelt, sollte man immer einen Spundwand/Senkkescher dabei haben, da der herkömmliche Kescher meist nicht ausreicht. Hier in den kleinen Buchten des Hafens reichen Jigköpfe um die 20g und diverse kleine und große Gumifische vollkommen aus. Die Farben können von Tag zu Tag variieren. Ein paar peppige Farben sollten nie fehlen. Der Köder muss direkt am Grund geführt werden und man muss 100%ig konzentriert sein, um die Bisse zu verwerten. Gute Phasen sind direkt vor und direkt nach Hochwasser. Ruten sollten ein Wurfgewicht von etwa 20-40g haben. Leider hatten wir in den 2 Stunden zwar Bisse, konnten aber keinen verwerten, da die Zander sehr vorsichtig waren. Dennoch bestehen im Hamburger Hafen fast überall gute Chancen auf die Stachelritter. Wenn ihr wissen wollt, wo ihr ohne Zusatzschein angeln könnt, dann klickt einfach hier:http://www.elbetreff.de/elbe/Angeln/hh_freie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*